Urlaub | Reisen mit Kindern

Wie steht es um die Zukunft des VW Touran? Wird die Produktion bald eingestellt? Gibt es einen Nachfolger?

Auch das Heck des Touran ist gelungen und wirkt mit LED-Rückleuchten modern.

Der VW Touran 5T schlägt sich in unserem großen Test der Familienautos wacker im Mittelfeld. Das aktuelle Modell wird seit Mai 2015 produziert. Wie bei VW Sharan und SEAT Alhambra interessieren wir uns dafür, wie es mit der Zukunft des VW Touran aussieht. Konkret wollen wir wissen, wie lange der VW Touran noch produziert wird und machen uns auf die Suche nach einem möglichen Nachfolger im VW Konzern.

Der aktuelle VW Touran II wurde 2015 im Rahmen des Genfer Autosalons vorgestellt. Er löste damit das seit 2003 produzierte Modell der ersten Generation ab. Der VW Touran ist perfekt geeignet für Familien mit 2 Kindern und dank seiner optionalen dritten Sitzreihe geht ihm auch die Sitze nicht aus, wenn mal die Freunde der Kinder mitfahren möchten. Er basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Das ist das Baukastensystem von Volkswagen für Autos mit quer eingebauten Motoren und Getrieben auf dem bereits etwa 40 Modelle des Volkswagen Konzerns basieren. Lediglich die neuen “ID”-Modelle basieren auf dem Nachfolger dieses Baukastens – dem sogenannten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB).

Letztes großes Update 2015

Das aktuelle Modell des VW Touran ist nun bereits auch schon wieder 5 Jahre alt. Natürlich wurden im Rahmen der Modellpflege kontinuierlich Anpassungen vorgenommen. So ist inzwischen beispielsweise auch ein digitales Cockpit bestellbar. Dies zeigt: Die Basis des VW Touran ist auch heute noch auf einem recht aktuellen technologischen Stand.

Trotzdem hört man nach dieser recht langen Bauzeit des aktuellen Modells nichts von einem Facelift oder Nachfolger. Daher stellen sich mehr und mehr Interessenten des Touran die Fragen: Wie sieht die Zukunft von VW Touran aus? Wird die Produktion bald eingestellt? Gibt es einen Nachfolger für den VW Touran?

Zukunft des VW Touran: Wie lange wird der VW Touran noch gebaut?

Uns klingt auch heute noch die Aussage des damaligen VW Chefs Matthias Müller in den Ohren, der verkündete, dass die gesamte Markenstrategie und damit alle Modelle auf den Prüfstand stünden[1].

Im Mai 2020 sagte Ralf Brandstätter im Interview mit der Auto Zeitung, dass Touran und Sharan so lange im Programm bleiben, wie die Kunden danach verlangen[2]. Das ist natürlich eine recht unpräzise Aussage, da es sicher eine Grenze gibt, ab der sich die Produktion eines Fahrzeugs nicht mehr rechnet.

Uns ist bisher somit nicht bekannt, wie lange der Touran noch gebaut wird. Im Unterschied zu VW Sharan und SEAT Alhambra sind bisher keine Information veröffentlicht worden, wie lange es den Touran noch geben wird. Im Internet kursieren natürlich verschiedene Theorien. Diesen wollen wir uns aber nicht anschließen oder kommentieren.

Wohin die Reise mit dem Touran wohl geht, wollen wir uns im Folgenden anhand konkreter Zahlen anschauen.

Die Entwicklung der Produktionszahlen vom VW Touran zwischen 2010 und 2019[6]

Produktionszahlen des VW Touran zwischen 2010 und 2019
Produktionszahlen des VW Touran zwischen 2010 und 2019

In der Grafik oben sieht man, dass die Produktionszahlen bis 2016 jeweils mit jährlich über 120’000 Fahrzeugen recht stabil waren, jedoch seit 2017 kontinuierlich zurück gingen und 2019 mit unter 100’000 Fahrzeugen den bisherigen Tiefstand erreichten.

Randnotiz: Trotz des Einbruchs waren die Produktionszahlen des VW Touran 2019 immer noch fast doppelt so hoch, wie die von VW Sharan und SEAT Alhambra zusammen.

Die in der Grafik zu erkennenden “Höcker” sind grundsätzlich nicht unüblich für den Lebenszyklus eines Fahrzeugmodells. Die Hersteller greifen daher wenige Jahre nach der Einführung eines neuen Modells zunächst nach einem kleinen Update (dem Facelift), um die Nachfrage wieder anzukurbeln. Erst dann kommt wieder ein neues Modell auf den Markt, um zu verhindern, dass die Kunden zu anderen Fahrzeugmodellen abwandern.

Aus dieser Sicht wäre ein Facelift im Jahr 2020 fällig und notwendig gewesen. VW hätte dies – der Gewohnheit nach – auf dem Genfer Automobilsalon getan. Dieser wurde aber wegen COVID-19 abgesagt. Aber auch auf der Unternehmens-Website gab es von VW hierzu keine Ankündigung.

0:1 für das baldige Ende des Touran.

Todesstoß neue Abgasnorm?

Seit dem 1.1.2021 gilt die wiederum strengere Abgasnorm Euro 6d auch für Neuwagen. Hierfür musste die Abgasnachbehandlung des Touran wiederum verbessert werden. Da der Touran auf dem MQB basiert, dürfte der Aufwand im Vergleich zu VW Sharan und SEAT Alhambra geringer gewesen sein, da diese noch auf einer alten Plattform basieren. Sicherlich konnte man hier über die verschiedenen MQB-Modelle des Konzerns hinweg Synergieeffekte nutzen. Die Tatsache, dass VW bereit war an dieser Stelle noch einmal in den Touran zu investieren, lässt hoffen, dass dieser noch eine Weile im Programm verbleibt.

Es steht somit 1:1.

Die Neuzulassungen des VW Touran in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Betrachtet man die Anzahl der Neuzulassungen des VW Touran in Deutschland, Österreich und der Schweiz, so sieht man, dass es 2015 einen temporären Rückgang der Neuzulassungen gab, diese aber 2016 – mit dem neuen Modell Touran II – wieder gestiegen sind.[3-5] Seitdem geht die Anzahl der Neuzulassungen in diesen Märkten langsam, aber nicht so deutlich wie es die Produktionszahlen vermuten lassen, zurück.

Touran Neuzulassungen DACH
Touran Neuzulassungen DACH 2013-2019

Mit gut 45’000 Neuzulassungen in 2019 wurden rund die Hälfte aller 2019 produzierten Tourans in diesen drei Märkten verkauft. Auch wenn COVID-19 im Jahr 2020 einen Sondereffekt auf die Nachfrage haben wird, so scheint grundsätzlich die das Interesse an dem Touran recht stabil zu sein.

2:1 für die Fortführung des VW Touran.

“Der Markt für Vans ist tot!” – Stimmt das denn?

Dieser Frage sind wir bereits in unserem weiteren Artikel zu VW Sharan und SEAT Alhambra nachgegangen. Fazit hierbei war: Es gibt weiterhin eine stabile Nachfrage nach Vans (MPV).

3:1 für die Fortführung des VW Touran.

“Es gibt genügend Alternativen zum Touran im VW Konzern!”

Der Touran wird bis auf Weiteres weiter produziert. Sucht man eine Alternative im bestehden Sortiment des VW Konzerns, also ein Fahrzeug mit ordentlich Platz für Familien mit 2 Kindern, so kommen aus heutiger Sicht nur noch VW Caddy oder der viel größere VW Multivan T6.1 in Frage. Denn auch die größeren Brüder des Touran, der VW Sharan und SEAT Alhambra, sind wohl bald am Ende ihrer Tage angekommen. Darüber hinaus gibt es nur noch SUVs…

Schaut man sich die riesige Auswahl an SUVs genauer an, so erkennt man schnell, dass diese Fahrzeuge für den Alltag einer Familie mit zwei Kindern völlig ausreichend sind. Wenn man aber damit in den Urlaub fahren möchte, merkt man, dass man die größere Bodenfreiheit nicht so einfach in zusätzliches Kofferraumvolumen umtauschen kann. Und so steigen viele Familien nach der Probefahrt erstaunt aus dem SUV und sind ernüchtert, wie wenig effektiver Platz dort doch zur Verfügung steht.

4:1 also für die Fortführung des VW Touran.

Fazit: Wie geht es weiter mit dem VW Touran?

Aus unserer Sicht wird es klar: Es steht 4:1 für die Fortführung des VW Touran – zumindest wenn man den Markt und die Nachfrage betrachtet. Die Strategieabteilung von VW scheint dies jedoch anders zu sehen, denn sonst wäre zumindest ein Facelift am Horizont zu sehen.

Wenn man die für den Genfer Automobilsalon 2020 vorgesehenen zehn Neuvorstellungen des VW Konzerns angeschaut hat, wurde zudem deutlich, dass ein Nachfolger für den Touran dort definitiv nicht dabei ist. Dies wird auch durch die Aussage von Ralf Brandstätter unterstützt, der im Mai 2020 sagte, dass über einen Nachfolger für den Touran nicht entschieden sei.[2]

Aus heutiger Sicht ist somit auch noch nicht klar, ob der VW Konzern bis zur Einstellung der Produktion des VW Touran einen würdigen Nachfolger anbieten wird. 2017 nannte die Auto Bild noch den VW Variosport als möglichen Nachfolger, der ab 2021 auf Golf-Basis kommen könnte.[8] Dass dieses 4,70m lange Fahrzeug tatsächlich kommt, ist aber inzwischen (Dezember 2020) recht unwahrscheinlich. Aktuell bleiben daher nur die bereits auf dem Markt erhältlichen VW Caddy und der VW Multivan T6.1. Oder aber man arrangiert sich mit einem der Fahrzeuge der breiten Palette an SUVs, die für Familien oftmals entweder zu klein oder zu teuer sind.

Wer sich generell einen Überblick über alternative Fahrzeugtypen machen möchte, dem empfehlen wir unseren Artikel “Welche Alternativen zu Vans gibt es?“. Unser Familienauto-Berater gibt darüber hinaus konkrete Vorschläge zu Fahrzeugmodellen – auch außerhalb des VW Konzerns.

Die Zukunft des VW Touran. Was ist Ihre Meinung?

Haben wir ein wichtiges Modell aus dem VW Konzern vergessen? Was ist Ihre Meinung zur Zukunft des VW Touran? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Bildquelle auf dieser Seite: Volkswagen Newsroom (Bild 1). Verwendet mit freundlicher Genehmigung.

Disclaimer: Wir haben uns wie immer sehr viel Mühe bei der Zusammenstellung dieses Artikels gegeben. Dennoch übernehmen wir für die Korrektheit und Aktualität der Informationen keine Gewähr.

Erstveröffentlichung: 30.08.2020
Letztes Update: 13.01.2021

Einzelnachweise

  1. welt.de: “Diese VW-Modelle sind total überflüssig” https://www.welt.de/motor/article148036276/Diese-VW-Modelle-sind-total-ueberfluessig.html (abgerufen am 23.08.2020)
  2. Auto Zeitung: “Brennstoffzelle für Pkw keine Option” https://www.autozeitung.de/vw-markenchef-ralf-brandstaetter-interview-198061.html (abgerufen am 23.08.2020)
  3. Kraftfahrt Bundesamt: Zulassungsstatistik Deutschland nach Segment https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Neuzulassungen/Segmente (abgerufen am 23.08.2020)
  4. Zulassungsstatistik Österreich http://www.statistik.at (abgerufen am 23.08.2020) Werte für die Jahre 2013-2015 und 2018-2019 nur teilweise vorhanden und daher geschätzt.
  5. Erstinverkehrssetzung Schweiz https://www.auto.swiss/statistiken/pw-zulassungen-nach-modellen/ (abgerufen am 23.08.2020)
  6. VW: “Annual Report” 2010-2019 https://www.volkswagenag.com/en/events/2019/2019_JPK.html (abgerufen am 23.08.2020)
  7. Zum Beispiel: Auto Bild: “Vans vom Aussterben bedroht!” https://www.autobild.de/artikel/suvs-verdraengen-vans-vom-markt-15411985.html (abgerufen am 23.08.2020)
  8. Auto Bild: Neue Vans https://www.autobild.de/bilder/neue-vans-2019-2020-2021-und-2022–8497497.html (abgerufen am 01.09.2020)

*für Österreich und die Schweiz werden diese Zahlen leider so nicht veröffentlich.

7 Kommentare

  1. Die SUVs wie der Tiguan Allspace sind unabhängig vom Preis wie schon geschrieben für Urlaubsfahrten nicht geeignet, weil sie eben im Kofferaum z.B. für 5 Leute auch ohne dritte Sitzreihe nicht genügend Platz bieten. Die Literangaben bringen da nich viel, da die schräge Heckscheibe kein vernünftiges Stapeln zulässt. Ich verstehe sowieso nicht, warum die Leute einen Tiguan Allspace kaufen, der außen mehr Platz braucht aber innen weniger Platz bietet und umweltschädlicher ist.

    Etwas länger könnte der Touran sein, für Kofferaum und Rückbank und es könnte einen größeren Tank und ein Head-up-Display (die Scheibe wie im Passat würde reichen) geben und überhaupt eine so hochwertige Innenraumaustattung wie im B8-Passat. Sonst ist er das perfekte Auto, um z.B. mit zwei Kleinkindern, die die großen Kindersitze brauchen und einer Oma in den Urlaub zu fahren. Und trotzdem ist er auch noch im Alltag für Parkhäuser etc. ausreichend klein – v.a. in der Breite (ist nur 3 mm weniger breit als der Passat). Auch ein evtl. Nachfolger sollte nicht wesentlich breiter sein, sonst kommt man in manche Parkhauseinfahrten nicht mehr rein (z.B. in Hotels in Berlin und München mit älteren Parkgaragen). Wenn der Touran z.B. im Hinblick auf Head-up-Display etc. nicht so stiefmütterlich behandelt würde und genauso wie die SUVs beworben würde, würde er sich sicher auch noch besser verkaufen. Evtl. verkauft VW dann einige SUvs weniger, die mehr Gewinn bringen. Da das aber CO2 spart, für das VW Strafzahlungen leisten muss, könnte sich das für VW dennoch lohnen, zumal eben der Touran an sich VW ja auch Geld bringt.

  2. Ich finde den Touran eine sehr gute Kombination für Familie, Sport und Anforderungen des Alltags. Auch für ältere Menschen eine tolle Alternative: Kompakt, guter Einstieg, gute Rundumsicht und tolle Platzverhältnisse. Auch wenn mal ein Rollstuhl oder Rollator mit muss, da passt einfach alles. Schade, dass immer mehr unsinnige SUVs von den Automobilherstellern in der Werbung den Vorrang haben.
    Es wäre sehr bedauerlich, eine solch tolle Konzeption auslaufen zu lassen.

  3. Ich könnte mir einen erweiterten Touran vorstellen, mit hinten Schiebetüren, etwas höher und zweite Sitzreihe umklappbar, so dass man einen Rollstuhl (elektrisch), sowie zwei 28er Fahrräder reinstellen kann. Damit bleiben Rentner jung, mobil und auf großer Fahrt. Sie leisten sich solche Autos, um den Nutzen der Gesundheit und die Reiselust ohne Gefahren entgegen wirken zu können. Denkt mal an die Leute. Andere Autofirmen haben das schon.

  4. Ich bin ein Touran-Fan, aber ich finde, dass viel zu wenig für dieses Fahrzeug gemacht wurde. Alleine eine Allrad-Version (wie beim Caddy) mit 5cm mehr Bodenfreiheit würde die Verkaufszahlen deutlich anheben. Für Jäger, Almbauern, Baustellen, Lieferdienste, usw. – und das in einer günstigen Ausführung ohne viel Elektronikmüll. Touran Alltrack quasi. Das wäre ein Update, das ich sofort kaufen würde – natürlich nur mit dem 2,0 TDI und 150 PS.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.